Kaffeeautomaten – die Qual der Wahl

Kaffeeautomaten haben schon vor Jahrzehnten die Welt erobert. Seit 1964 wird der Kaffeevollautomat vermarktet. Erfunden wurde er einige Jahre davor von Otto Bengtson in Berlin. Auch der Schweizer Ingenieur Arthur Schmed entwickelte in den 70er-Jahren eine Maschine. Seither kommen im Wochenrhythmus die vielfältigsten Modelle neu auf den Markt.

Bereits für wenige hundert Euro sind Einsteigermodelle zu haben, für gehobene Ansprüche sind es schnell mal tausende Euro, für exklusive Bars gehen die Beträge in die Zehntausende.

Dabei geht es immer um eines: den besten Geschmack aus der frisch gemahlenen Kaffeebohne zu holen.

Extras und Hersteller

Für Milchschaum gibt es mittlerweile ebenfalls Vorrichtungen, die es ermöglichen, innerhalb von wenigen Sekunden Milch mit Wasserdampf aufzuschäumen, um eine schöne Schaumkrone zu zaubern. Für Latte Macchiato ist das ideal!

Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern von Kaffeeautomaten gehören Saeco, Melitta, Jura, Solis, DeLonghi, Franke, Siemens, Bosch, Melitta und Miele.

Interesse an einem Kaffeeautomat Freiburg hat einen ausgezeichneten Dienstleister: Rainer Neumann aus Bad Krozingen bei Freiburg hat jahrzehntelange Erfahrung in diesem Bereich. Ob für Anwendungen in der Gastronomie oder in der Firmenkantine, der Kaffee-Experte brennt darauf, für die unterschiedlichsten Ansprüche den richtigen Service bieten zu können.

Eine wichtige Hilfe für den Kauf als Privatanwender ist das Magazin von Stiftung Warentest. Bei der Vielzahl von Maschinen ist es beinahe unmöglich, mit vertretbarem Aufwand die für die individuellen Ansprüche richtige Maschine zu finden. Die Experten von Stiftung Warentest machen einem die Entscheidung leichter und bewahren einen vor Fehlkäufen. Denn nicht jede Maschine hält, was sie verspricht und nicht immer bedeutet teuer gleich besser.

Marketing der Kaffeemaschinen-Hersteller

Die italienische Marke Saeco wird im Übrigen noch heute für seinen Marketing-Coup in den 90er- und frühen 2000er-Jahren bewundert: Damals sponserte Saeco einen italienische Radrennstall, dessen Top-Sprinter Mario Cipollini zahlreiche Etappen bei der Tour de France gewann und weltweit bejubelt wurde. Cipollinis extravagante Auftritte machten aus Saeco eine Weltmarke, die in die Wohnzimmer der Tour-de-France-Fans transportiert wurde.
Aber auch Nespresso (mit den exklusiven Pads)brannte sich mit der Verpflichtung von Schauspieler George Clooney als Werbepartner in das Gedächtnis der Welt ein.